Libellensommer

Buchcover: Libellensommer

(2006, Taschenbuch 2008)

Die 15 jährige Jodie ist zutiefst frustriert: Weil ein Indianerstamm gegen die Abholzung der Wälder protestiert, verliert ihr Vater seinen Job in einer Pappfabrik. Die Eltern streiten nur noch und eines Tages kommt der Vater nicht mehr nach Hause. Als die Mutter dann auch noch Jodies Laptop verkauft, beschließt sie, ihren Eltern einen Denkzettel zu verpassen und abzuhauen.
Auf dem Weg zu ihrem e-Mail Freund Tim gerät sie an einen zudringlichen Truckfahrer und flieht bei Nacht in die Wildnis. Der Zufall will es, dass sie Jay in die Arme läuft, einem 17 jährigen Cree Indianer, der auf dem Weg in ein einsames Camp ist und ein Geheimnis mit sich herumträgt.
Nach einem Zusammenstoß mit einem Bären, bei dem Jay verletzt wird, folgt Jodie ihm in die Wildnis. Schon auf dem Weg verliebt sie sich in ihn, obwohl sie nichts über ihn weiß.
Als sie nach einer langen Kanufahrt das Jägercamp schließlich erreichen, muss Jay einen schweren Verlust erleiden. Jodie versucht ihm zu helfen, aber Jay ist verschlossen.
Schon bald merkt Jodie, dass im Camp irgendetwas im Gange ist, von dem sie nichts wissen soll …

Informationen zu Buch
Buchcover: Laumžirgiu vasara (litauische Version von Libellensommer)

lit. Cover

Jugendroman – Arena-Verlag – ISBN: 3-401-05881-9
“Libellensommer” bei amazon.de

Taschenbuch – ISBN: 978-3-401-50019-5
“Libellensommer” als Taschenbuch bei amazon.de

Sonderausgabe inklusive der Geschichte “Findet mich die Liebe”, ISBN 978-3-401-50352-3, 9,99 €
Sonderausgabe bei amazon.de

fremdsprachige Ausgaben
litauisch: Laumžirgių vasara (2007)

Lesermeinung

von Annika, 14 Jahre aus Erfurt

Hallo,
eigentlich geht bei meiner Meinung weniger um Liebellensommer ich habe dieses buch nur oben ausgewählt weil es das erste war was ich von ihnen gelesen habe. ich weiß nicht mehr genau wann es war aber ich glaube an meinem 12 oder 13 Geburtstag. Wie auch immer auf jeden Fall hat eine Freundin mir zum Geburtstag ein Buch und ein paar bilder von High School Musical geschenk, schon klar das hört sich jetzt blöd an aber ich hab mich wirklich um einiges mehr über die Bilder ggefreut als über das Buch. Ich kannte den Titel nicht und hab auch so nicht unbedingt gerne glesen, noch dazu hatte ich nicht wirklich interesse für Indianer und darum ging es ja teilweiße. Irgendwann , ich war krank und konnte nicht in die Schule, erst hat mich das natürlich gefreut , ich konnte ausschlafen aber dann war mir extrem langweilig und ich wusste nicht was ich tun sollte. Also hab ich mir einfach das Buch genommen und angefangen zu lesen. Irgedwann kam dann mein Vater rein und hat mich gefragt ob ich noch lebe. Erst hab ich ihn gar nicht mitbekommen weil ich so vertieft war und als ich ihn dann gefragt habe wie lange ich denn schon nicht mehr trausen war meinte er ich sei schon über 3stunden in meinem zimmer ohne auch nur einen muks von mir zu geben (und das ist sehr ausergewöhlich für mich). Ich war schon mit über der Helfte fertig und 1-2stunden später hatte ich dann das ganze Buch durch gelesen. Zu dem Zeitpunkt dachte ich oh mein gott das ist ein unglaubliches Buch das kann man gar nicht mehr übertreffen und gleichzeitig dachte ich ohje was hat die schriftstellerin nur gemacht das ende ist so quälend ich muss wissen wie es weiter geht. Ich hab die nacht kein Auge zu bekommen und wenn doch dann hab ich nur von dem Buch geträumt. Ich habe meinen Vater am nächsten tag angefleht mir mehr bücher von dir zu kaufen, schließlich hat er mir 1 oder 2 über internet gekauft. Die las ich auch wie der blitz durch und ich habe festgestellt das “Libellensommer” keinesfalls das beste Buch der Welt ist sondern sie einfach eine mage klasse Schriftstellerin denn ihre Bücher (die ich bisher gelesen habe) sind einfach alle klasse. Mir fehlen noch 6Bücher von ihnen , allerdings habe ich zwischendurch auch noch Bücher von anderen Schriftstellern gelesen. Naja, auf jeden Fall habe ich mich seit “Liebellensommer” total verändert, ich Lese im monat mindestens 2 bücher (wenn ich es zeitlich schaffe), ich interessiere mich jetzt so sehr für Indianer mein größter Wunsch ist (schon seit über einem Jahr) ein flug nach Amerika um live mitzubekommen wie sie leben aber dann sagt mir irgendwas in mir das es nicht unbedingt so schön dort wäre wie ich es mir vorstelle schließlich ist in ihren Büchern immerwieder die rede davon das Indianer nicht besonderst gut auf Weiße zu sprechen sind. Auf jeden Fall möchte ich ihnen danken das sie Bücher schreiben. Ich glaube auch das es nichts bringt sie zu fragen ob sie vortsetzungen schreiben werden, das haben schon so viele getan und nichts ist passiert ich denke auch das dass sozusagen ihr Markenzeichen ist. Bei jedem Buch ihrer Bücher(so weit ich mich erinnern kann)ist das Ende so spannendet das man unbedingt eine weiterführung haben muss. Ich könnte noch stunden so weiterschreiben aber das bringt ja nichts.
Ach könnten sie mir vlt. sagen wieso das Buch “es gibt einen Ort in uns” nicht mehr im Laden erhältlich ist und wieso es im Internet so teuer ist?

P.s.:ich habe bestimmt einige Rechtschreibfehler und mit sicherheit auch die Kommas falsch gesetzt bitte verübel sie es mir nicht und überlesen sie es einfach=)….Danke

mfg Annika

hier gibt es noch mehr Lesermeinungen (insgesamt 157) »