"Er sagt, alles auf der Welt hat seinen Platz, Wölfe wie Menschen."

Celia Rees, "Hexenkind"

Herzlich Willkommen!

Foto: Antje Babendererde

Liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen auf meiner Seite.

Bücherschreiben ist ein wunderschöner – aber oftmals auch ein sehr einsamer Beruf. Und neben fieberhaften Schaffensphasen gibt es Tage, in denen die Figuren schlichtweg streiken, die Geschichte stagniert – nichts mehr geht. In solchen Momenten wirkt eure erfrischende und oft sehr berührende Leserpost wie Medizin.

Einen herzlichen Dank an alle, die sich die Zeit nehmen, mich an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben zu lassen.

Viele von euch haben natürlich auch Fragen – und die versuche ich so gut ich kann auf dieser Homepage zu beantworten.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht euch

Antje Babendererde

Aktuelles auf Facebook

Neuigkeiten

Endlich ist es so weit – Der Kuss des Raben ist in den Buchläden angekommen. Auf der Leipziger Buchmesse werde ich daraus lesen, und zwar am Sonntag, dem 20. März um 12 Uhr in der Halle 2, Lesebude 2, Stand F 601 – danach ist eine Signierhalbestunde.

Das … mehr »

Mein Buchtipp

Oyate Wica Ni Ktelo
von Thomas E. Mails

Covergrafik, Oyate Wica Ni Ktelo

Ein Buch über den Sonnentanz der Sioux mit vielen Fotos.

Interesse geweckt? » amazon.de


Lesermeinung zu Libellensommer

von Julie du Pont, 15 Jahre Jahre aus Frankreich, Marseille

Das beste Buch, das ich jeh gelesen habe!!!!
Ich glaube, durch Libellensommer fing ich an, mich für Indianer und ihr Leben zu interressieren. Es beeindruckte mich, wie viel die Natur für Menschen bedeuten kann, wie wichtig sie für uns ist – und wie wichtig wir für sie sind. Die Natur ist ein Teil ihres Lebens, ja sogar ein Teil von ihnen selber. Sie verbinden ihr Leben und den Grund ihres Lebens mit der Natur. Es gibt Menschen, die ohne die Natur nichts mehr sind – und nichts mehr haben. Und es gibt leider auch Menschen, die das nicht respektieren; und auch nicht respektieren wollen. Seit “Libellensommer” habe ich gesehen, wie viel ein Baum bedeutet; ein einziger.
Aber nicht nur für Indianer begann ich mich zu interressieren. Auch die Schreibweise, mit der dieses Buch geschrieben worden ist, hat mich unheimlich beeindruckt. Ich habe mit grosser Sicherheit noch nie so stark mit einer Person, die eigentlich nur aus Buchstaben besteht, mitgefühlt, wie in diesem Buch. Die Personen, ihre Charaktere und ihre Gefühle und Stimmungen sind mit einer so umsichtigen und lebendigen Art beschrieben, dass sie einem den Glauben verleihen, man selbst sei Jodie und das Abenteuer gehöre einem selbst. Manchaml ist es enttäuschend, einzusehen, dass man immer noch in seiner eigenen Welt, in der Realität, lebt. Jodie erlebt in diesem Buch ein Abenteuer, wie es viele andere auch gerne tun würden. Damit möchte ich nicht sagen, dass das Buch “Libellensommer “ unrealistisch geschrieben ist – ganz im Gegenteil: “Libellensommer” ist mit einer sachlichen und wirklichkeitsgetreuen Schreibart geschrieben, was einen noch mehr in Jodie und Jay hineinfühlen lässt. Die Gefühle und emotionalen Situationen
Das Buch hat ohne Frage zu Recht die Auszeichnung DeLIA-Literaturpreis als bester deutscher Liebesroman 2007 erhalten- und da bin ich nicht die einzige, die das so sieht!
Eigentlich lese ich lieber französische Bücher, umso bedeutender ist es, dass mein Lieblingsbuch “Libellensommer”, ein deutsches Buch, mein Lieblingsbuch ist. Und so schnell wird auch kein anderes Buch den ersten Platz meiner Bücherhitparade stürmen!!!! (-;
Vielen Dank an Antje Babendererde, dafür, dass Sie ein solch gutes Buch geschrieben haben und damit viele Menschen begeistern und Interessen wecken!
Chapeau!

Bien des choses de ma part à tous les lecteurs de “Libellensommer” !
Julie

hier gibt es noch mehr Lesermeinungen »