Die Suche

Die Suche als Taschenbuch bei amazon.de

(gebundene Ausgabe 2005, Taschenbuch 2011)

Jem Soonias, Cree Indianer und alleinerziehender Vater, ruft die Polizei, weil er seinen neunjährigen Sohn vermisst. Stevie hatte in seiner Höhle im Wald gespielt und ist nicht nach Hause gekommen.
Die Halbjapanerin Canyon Toshiro wird vom Jugendamt in Thunder Bay auf den Fall angesetzt, denn es gibt eine Akte über Soonias und seinen Sohn.
Aus anfänglicher Abneigung wächst Sympathie. Canyon versucht Jem bei der Suche nach seinem Sohn zu helfen, doch sie ist auch auf der Suche nach sich selbst, will sich endlich den dunklen Schatten ihrer Vergangenheit stellen.
Jem und Canyon kommen sich näher, aber Ranee Bobiwash, eine berühmte Malerin und Soonias Geliebte, will ihn nicht kampflos aufgeben.
Hat sie etwas mit Stevies Verschwinden zu tun?

Informationen zum Buch

E-Book – 2016 – neobooks - Selfpublishing – erhältlich z.B. bei amazon

Taschenbuch – 2011 – 350 Seiten – Merlin Verlag, Gifkendorf – ISBN: 9783875362879erhältlich z.B. bei amazon oder im Buchladen Deines Vertrauens

Lesermeinung

von Lena Schuch, 14 Jahre aus Stephanskirchen

“Die Suche” war für mich ein faszienirendes und gut geschriebenes Buch, das keinen leichten Lesestoff bietet, sondern einen, bei dem man ins Grübeln kommt und nachdenkt. Außer der Geschichte von Canyon und Jem erfährt man auch noch viel über die häufigen Schicksale der Kinder.
Man wird vollkommend in die Geschichte gezogen, ob man will oder nicht. Bis zum Schluss ist es wunderbar und anschaulich beschrieben. Obwohl für mich das Ende vorraussichtlich war, fehlte es nie an Spannung.
Obwohl ich alle Bücher von Antje Babendererde gelesen habe und es nicht leicht ist, zu sagen, welches das Beste ist, finde ich, dass “Die Suche” zu den Büchern von ihr zählt, die ganz oben stehen.
Ich freue mich schon auf ein nächstes ihrer Bücher!

hier gibt es noch mehr Lesermeinungen (insgesamt 3) »