Biografie

Ich wurde 1963 in Jena geboren, bin drei Jahre später mit meinen Eltern nach Gotha gezogen, wo ich aufwuchs und zur Schule ging. Nach dem Abi habe ich als Hortnerin in einer kleinen Dorfschule gearbeitet und danach in Saalfeld eine Töpferlehre absolviert. In dem schönen Thüringer Städtchen habe ich auch meinen Mann kennengelernt. Für eine Weile habe ich bei einem Töpfer in Friedrichroda gearbeitet, dann als Arbeitstherapeutin mit Kindern in der Psychiatrie in Stadtroda. Mein Mann und ich wollten gerne auf dem Land leben und haben uns in das Abenteuer gestürzt, ein 86 Jahre altes Fachwerkhaus zu kaufen. Für kurze Zeit hatte ich darin auch eine eigene Töpferwerkstatt, aber nach der Wende begann ich Bücher zu schreiben und diese Leidenschaft hat mich nicht mehr losgelassen.

Im Jahr 1996 habe ich die Leidenschaft zum Beruf gemacht und arbeite seither als Schriftstellerin.

Seit meiner ersten Reise ins Indianerland, das war 1994, habe ich Romane über das heutige Leben der amerikanischen Ureinwohner für Erwachsene und für Jugendliche geschrieben.

Nach 15 Indianerromanen bekam ich große Lust, mit einer Geschichte in meine Heimat Thüringen zurückzukehren – sozusagen zu meinen Wurzeln. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und mit Sicherheit wird es weitere, in Thüringen angesiedelte Romane geben.

Wohin dieser Weg mich führen wird, weiß ich im Augenblick selbst noch nicht. Das ist das große Abenteuer des Schreibens.

Stipendien, Preise und Auszeichnungen

  • 2002 – Stipendium der Stiftung Kulturfonds
  • 2002 – Arbeitsstipendium des Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
  • 2003 – “Eselsohr 2003”, Jugendliteraturpreis der Stadt Nettetal (Nordrhein-Westfalen)
  • 2005 – die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur prämiert Lakota Moon zum 'Buch des Monats' Juli 2005
  • 2005 – “Der Gesang der Orcas” auf der hr2-Hörbuchbestenliste
  • 2006 – Bad Harzburger Jugendliteraturpreis “Eselsohr” für “Lakota Moon” siehe Presseartikel beim Buch
  • 2006 – Erwin-Strittmatter-Sonderpreis 2006 für “Libellensommer”
  • 2007 – DeLiA 2007, bester deutschsprachiger Liebesroman für das Jugendbuch “Libellensommer”
  • 2008 – Nominierung “Buxtehuder Bulle” für “Die verborgene Seite des Mondes”
  • 2010 – Zweimonatiges Auslandsstipendium der Thüringer Kulturstiftung 2010 für die Recherche in Pine Ridge/South Dakota für ein neues Jugendbuch
  • 2010 – “Indigosommer” auf Platz 3. der hr2- Hörbuchbestenliste
  • 2010 – Nominierung “Buxtehuder Bulle” für “Indigosommer”
  • 2011 – “Prix Livrentête” Roman Junior für “Le Chant des Orques”
  • 2012 – Autorenstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen für die Arbeit an “Isegrim”
  • 2012 – “Segeberger Feder” für “Julischatten”